Hallo ihr lieben!
Endlich wieder mal ein Eintrag von mir, letzten Tage waren ganz schoen stressig, oder besser: gut ausgefuellt.
Am Donnerstag war der grosse Lehrerstreik, und wir hatten den Tag ueber frei, aber das wisst ihr ja schon. Abends haben Devon, Naftali und ich Katharina zum Flughafen gebracht... der Abschied war schlimm, ich glaube wir alle haetten nicht gedacht, dass wir uns so schnell ans Herz wachsen! Wir haben aber auch schlauerweise eineinhalb Stunden mit ihr auf die Boarding Time gewartet, das hat das ganze vermutlich noch schlimmer gemacht.
Das Trio Infernale also nur noch ein Duo.
Gestern hatte Lucy, eine Mitarbeiterin des Green Ele, ihre Abschiedsfeier. Die war ganz witzig, auch wenn ich um 22.30 gegangen bin, weil ich heute eigentlich zum Shark Cage Diving fahren wollte. Aber heute frueh wurde mir gesagt, es falle wegen des schlechten Wetters aus.
Schade, ich hoffe es klappt naechste Woche. Diese ganzen Meersportarten sind leider sehr Wetterabhaengig und fallen hier staendig aus.
So, ein kurzer Eintrag, aber dafuer Informationshaltig.. ;)

Ganz liebe Gruesse
Mabeka, my Sweetiepie (Mein neuer Spitzname, nachdem mich einer der Schueler so genannt hat. Danach hat er uebrigens irgendwas vom heiraten erzaehlt, aber darauf gehe ich jetzt nicht naeher ein)

Nerve ich schon?

Freitag, 27. August 2010 18:12 Eingestellt von Sabrina Fricke 4 Kommentare
Ich wollte euch nur mal kurz updaten.

Arbeit ist schon wieder ausgefallen, weil die Lehrer noch immer streiken.
Dafuer bin ich heute zum Arzt gegangen.
Ich habe mal wieder eine Mandelentzuendung.

Wenn ich wieder in Deutschland bin lasse ich mir diese bloeden Mistdinger ein fuer alle mal entfernen!!

Die Medikamente die mir verschrieben wurden machen bich bloede im Kopf, mir ist die gnaze Zeit schwindelig.

Ich hoffe morgen wird es besser.

So, die Zeit rennt ma wieder davon, nur noch 20 sec. Snell speicern

Habe euch lieb!
Eure Sabrina

Was fuer ein Tag

Donnerstag, 26. August 2010 20:10 Eingestellt von Sabrina Fricke 2 Kommentare
Wir haben heute frei! Yieppie! Es soll ein toller Tag werden.

ich weiss nicht warum, es ist 07.00Uhr und ich bin wach. Es regnete. Toll, naja, dann fahre ich halt mit dem Auto Broetchen holen.

Auf der Strasse kommt mir Shini entgegen und fragt mich auf unser Auto deutend, ob das unser Auto ist. Ich bejahe (man wie schreibt man das) und frage warum. Er sagt mir, dass die Scheibe eingeschlagen ist.

Tatsaechlich, das war mir noch gar nicht aufgefallen. mist, warum muss das immer uns passieren. Ich gucke ins Auto. Nichts geklaut. Ist ja auch nichts drin gewesen.

Shingio ruft die polize, ich die Autovermietung. Eine halbe Stunde spaeter sitzen wir mit der Polizei am Tisch und fuellen den Bericht aus.

Die Autovermietung hat in der Zwischenzeit nicht nur das neue Auto gebracht, sondern verfuendet uns die frohe Botschaft, dass wir fuer das zerstoerte fenster bezahlen muessen.

Ein toller Tag.



PS: Der Nachmittag ist besser, wir haben Pinguine, Wale und Klischliefer gesehen.

Jetzt heisst es Goodbye sagen, Katharina geht! :(

Nix besonderes

Dienstag, 24. August 2010 20:05 Eingestellt von Sabrina Fricke 4 Kommentare
Aber da sich mein faules Schwesterlein gewuenscht hat oefter kuerzere Texte als selten lange zu lesen, schreibe ich mal.

Heute Abend feiern wir eine Farewell Party, weil Katharina uns am Donnerstag verlaesst... :(
\
Ansonsten ist nicht weiter passiert.
Suedafrika ist noch immer toll, die Menschen (fast) alle total nett.

ich habe mir ueberlegt, dass ihr am besten alle herkommt, damit ich nicht mehr gehen muss!
Sounds like a plan, he? (Das sagen wir hier immer andauernd.) (Immer andauernd, ist voll doppelt gemoppelt, ich lasse es aber stehen, weil es lustig ist!

Ich hoffe euch allen geht es saugut. Ich freue mich immer wenn ich eure kommentare lese.
Jetzt gehe ich wieder raus an die Bar, die Musik ist naemlich gerade toll und meine Uhr am computer gleich abgelaufen!

ich hab euch lieb!
Knuschis,
Sabrina

Zur Entschaedigung

Sonntag, 22. August 2010 18:52 Eingestellt von Sabrina Fricke 4 Kommentare
Hallo meine lieben!

Ich schludere ein bisschen, das gebe ich gerne zu... Viel geschrieben habe ich in der letzten Zeit echt nicht.

Aber keine Angst - viel verpasst habt ihr auch eigentlich gar nicht.

Die letzten Wochen waren seeeeehr, seeeeeeeeehr entspannt. Wir waren viel im Hostel, haben die Nachmittage mit unseren Freunden verbracht und sind abends auch nicht grossartig aus gewesen.

Vorgestern waren wir einkaufen im Canal-Walk. Ich glaube ich habe irgendwo gelesen, dass es das groesste Einkaufszentrum auf der suedlichen Halbkugel ist. Sehr beeindruckend.
Ich bin gluecklich, ich habe Schuhe gekauft. Ich habe naemlich vergessen mir Sandalen oder Flipflops mitzunehmen und die Sohlen meiner Turnschuhe sind mittlerweile so duenn, dass ich echt Angst habe, dass ich die komplett durchlaufe, wenn ich noch einen eigzigen Schritt mit ihnen laufe.

Gestern haben wir mal wieder eine laengere Tour gemacht. Wir waren in Hermanus, das ist die Walstadt.
Man sagte uns, dass wir definitiv Wale sehen werden wenn wir hinfahren. Leider war es sehr windig und die Frau im Tourist-Office meinte, dass es schwierig werden wird Wale zu sehen.
4 Stunden sind wir auch echt an der Kueste rumgelaufen ohne einen einzigen Wal zu sehen.
Dafuer haben wir ganz, ganz viele Dassies (Klipschliefer) gesehen, sie kamen ganz nah. Sooooo suuuuuueeeesss!
Dann sind wir zu einem Stand gefahren. Mit meinem ausgepraegten Pessimismus sagte ich noch:"Wenn wir an der felskueste keine Wale gesehen haben, dann sehen wir von hier erst recht keine!" So war es dann auch, bis mir etwas im Wasser komisch vorkam. und wirklich... Ganz, ganz weit am Horizont sprang ein Wal aus dem Wasser. So klein, dass es aber unmoeglich war ihn zu fotografieren.
Gluecklich waren wir trotzdem.
Wenn ich "wir' schriebe, dann meine ich Becky, Katharina, mich und Julia. Julia studiert Tiermedizin und hatte zufaelligerweise im Green Elephant angerufen und gefragt, ob sie touren nach hermanus organisiehren. nyasha hat ihr gesagt, dass wir hinfahren und uns gefragt, ob wir sie mitnehmen wueren. klar warum nicht?
Wieder eine nette bekanntschaft mehr!
Aber weiter im Text. mittlerweile war es Nachmittag und wir sind noch in ein restaurant gegangen. Ich weiss nicht warum, aber die Kueche hatte bereits um 4Uhr geschlossen.
Rebecca und ich konnten aber trotzden noch einen Malva-Pudding (ICH LIEBE ES!!) essen und nen Kaffee trinken. Das Restaurant war direkt am Meer, man musste Treppenstufen die in die Felsen eingehauen waren hinuntergehen um dorthin zu gelangen. Wir sassen auch direkt am meer. und tatsaechlich konnten wir waehrend wir da sassen auch noch einen Wal sehen.
Auf unserem Rueckweg, wir waren die Treppenstufen noch nicht ganz oben fingen die Leute auf einmal an zu jubeln.
Unglaublich... 20meter von uns entfernt srang ein Buckelwal aus dem Meer!! Wir haben nur nich den Platscher gesehen. Aber er sprang noch ein mal, und noch ein mal, und noch ein mal! Bestimmt eine halbe Stunde lang sind wir ihm die kueste entlang gefolgt.
Es ist total bloed, dass ich nur die doofe Kompaktkamera dabei habe.
Aber das war ein unglaubliches Erlebnis...

So genug geschwaermt. Wir haben dann noch Julia heim gefahren und haben den Tag an der Bar mit dem ein oder anderen Cider (fuer mich) und Bier (fuer Becky) ausklingen lassen.
Die Musik war gut, ich habe Sean Paul wieder fuer mich entdeckt... Wir haben viel gelacht und getanzt und sind dann noch ein bisschen um die Hauser gezogen.
We were happy and tipsy! Ein wirklich lustiger Abend...

Heute morgen hat Rebecca Broetchen geholt. 6 Stueck fuer 70ct. dann haben wir 2 Stunden (kein Witz) gefruehstueckt. Mit allem drum und dran... Das war toll!
Weil gerade Bauarbeiten an der Oberleitung sind hat unser gesamtes Haus keinen Strom.
Das Wetter war heute echt mies und wir Maedels hatten uns eigentlich darauf gefreut in unse Riesenbett zu kuscheln und den ganzen tag DVDs zu schauen.
Der Strom ist noch immer nicht da... Der Kuehlschrank und das Eisfach sind mittlerweile komplett abgetaut und wir sind notgedrungen den ganzen tag im Mainhouse gewesen. hier ist es aber auch schoen.
Rebecca und ich haben heute Nyasha zum Bus gebracht. Er hat fuer 3 Wochen urlaub und besucht sien Familie in Simbabwe... Wir sind traurig, Nyasha ist ein Sonnenschein und verbreitet immer uns ueberall gute Laune. Aber Shingi und Tracy sind ja auch noch da... :)
Ich weiss micht es gibt so ein paar Mitarbeiter mit denen man ueberhaupt nicht warm wird... Eigentlich schade.

Sonntags ist immer Braai, da werden wir auch heute wiedere mitmachen. Danach wollen wir noch zur Standup-Comedz ins OBZ Cafe gehen. Mal schauen ob wir dazu auch wirklich noch Lust haben.

Ich beende jetzt meinen elendlangen Aufsatz. ich haette gar nich gedacht, dass es doch so viel wird.

Denkt bitte nicht, dass ich euch vergesse. ich denke ganz viel an euch und hatte heute auch wieder ein bisschen heimweh...

Kuesschen an alle!
Bis bald,
eure Sabrina

Von deutscher Ungeduld und suedafrikanischer Puenktlichkeit

Freitag, 20. August 2010 20:32 Eingestellt von Sabrina Fricke 2 Kommentare
Davon hatten wir gestern wirklich mehr als genug, aber von anfang an: Gestern haette ich eigentlich hier zum Arzt gemusst, eine Hepatitis A Impfungsauffrischung. Termin war um halb drei. Also habe ich Marcelle gefragt ob Sabrina und ich nicht eine viertel Stunde frueher gehen koennten (also viertel vor eins) damit ich noch das Rezept raussuchen kann. Natuerlich habe ich das nicht vorher gemacht, fuer alle die sich jetzt genau das fragen.

Marcelle meinte das waere kein Problem, aber sie wuerde mich sowieso nicht brauchen (was fuer ein Kompliment), und ich koenne auch jetzt schon gehen, das war um 11.30. Das lassen wir uns natuerlich nicht zwei Mal sagen und sind ab durch die Mitte, oder wollten es zumindest. Hindernis war der unauffindbare Autoschluessel, den wir nach 10 Minuten tatsaechlich doch noch gefunden haben, leider im Zuendschloss. Ja der Schluessel im Auto, Auto zu, in Suedafrika --> Problem. Erst standen alle Lehrer und Busfahrer der Schule um unser Auto herum (es ist uebrigens ein Chevrolet Spark, und wir nennen ihn immer liebevoll Shark), die Kinder koennen sich ja erstmal selber beschaeftigen, der Schluessel und der eigene Senf, den jeder einzelne dazu abgegeben hat, war viel wichtiger. Wir haben dann den Reparaturservice unserer Autovermietung angerufen, und die haben uns versprochen, sie waeren in einer halben Stunde da, daraus sind 1,5 Stunden geworden, und ich sah meine Impfung schon davonschwimmen (ich muss zugeben ich war erleichtert^^). Gefuehlte 10 Stunden und 100 Telefonate spaeter kam dann endlich der Service und innerhalb von 3 Sekunden, ohne Witz, war das Auto offen. Warum sperren wir es eigentlich ab, wenn es so einfach ist.. ? Nein Quatsch. Jedenfalls habe ich es noch rechtzeitig zu meinem Termin geschafft, mit Mueh und Not, da eroeffnet mir die Aerztin, dass ich gerade voellig umsonst hier bin und die Impfung gar nicht brauche. Ok also wieder ab nachhause.

Lichtblick an diesem Abend war ein Konzert im Obz Cafe, zu dem uns eine Bekannte eingeladen hat. Frauke kommt auch aus Deutschland und macht auch bei Cape Mental Health Praktikum, allerdings im Office, also sehen wir sie tagsueber eigentlich nicht. Jedenfalls sollte das Konzert um 20.30 beginnen. Eigentlich. Uneigentlich hat es um 22.00 Uhr angefangen, und das war uns zu spaet. Das erste Lied haben wir noch mitbekommen, dann sind wir gegangen.

Ist alles halb so schlimm, davon lassen wir uns nicht aus der Ruhe bringen :)
Heute haben uebrigens die Lehrer gestreikt, unsere nicht, naja, sie waren zwar in der Arbeit, haben aber nichts gemacht, und wir hatten pro Gruppe auch nur 4-5 Kinder da. Irgendwie haben alle den ganzen Vormittag auf einen Anruf gewartet, der die Erlaubnis zum Heimgehen gegeben hat. Und als der um 11 kam sind wir alle heim.
Ich muss noch sagen, dass wir sonst nie so frueh gehen, das war jetzt zufaelligerweise 2 Tage hintereinander.

Gruss
Rebi

nicht oft, aber dafuer lange

Sonntag, 15. August 2010 13:46 Eingestellt von Sabrina Fricke 6 Kommentare
Hi Ihr lieben!
Ersteinmal ein dickes SORRY dafuer, dass wir uns schon so lange nicht mehr gemeldet haben! Ich habe letzte Woche einen Eintrag geschrieben, aber das Internet hat schon wieder ueberhaupt nicht funktioniert, und wir hatte Nachmittags auch immer relativ viel zu tun, sodass ich jetzt von vorne anfange und euch berichte, was in den letzten zwei Wochen so passiert ist..
Vor eineinhalb Wochen ist Katharina bei uns eingezogen, wir kannten sie schon von der Weintour (ja, bei der gab es den fast-Unfall, aber es ist ja nichts passiert), was ich noch kurz klarstellen moechte: es lag nicht daran dass ich Wein probiert habe, habe ich naemlich nicht, sondern an der Tatsache, dass hier die Autos auf der falschen Strassenseite fahren ;)
Ok jedenfalls haben wir die Woche ueber oft mit ihr was gemacht, Vorlezten Dienstag waren wirin Bo-Kaap, das ist der muslimische Stadtteil, dort sind alle Haeuser in anderen Farben angemalt. Richtig schoen, und wenn dann noch der Muezzin ruft, dann fuehlt man sich eher in der Tuerkei als in Afrika. Den Sonnenuntergang haben wir an einem der schoensten Straende in Kapstadt erlebt, am Camps Bay. Wir wuerden gerne Fotos hochladen, aber dieser Computer hat einen Virus, jedenfalls hat er ALLES von meinem Stick geloescht, bevor wir den Blog oder Fotos hochladen konnten!
Mittwoch waren wir nochmal auf dem Tafelberg, mit Katharina und Leon, einem unserer Mitbewohner. Er kommt aus Johannesburg und arbeitet hier. Wie lange weiss er selber nicht, jeden Tag wird ihm etwas anderes gesagt. Und da es ihm hier nicht so gut gefaellt haben wir uns gedacht wir bringen ihn mal raus aus seinem Trott uns zwingen ihn (ganz Heilpaedagogisch) zu seinem Glueck.
Abends haben wir gekocht, Naftali war auch dabei, und Hoehepunkt war, als Naftali meine Brille aufgezogen hat und versucht hat sich einen Kaffee zu machen, er ist klaeglich gescheitert, aber es war lustig. (Ich habe leider nichts davon gesehen, aber es klang sehr witzig)
Letztes Wochenende war ein langes, Montag war Tag der Frauen. Eigentlich war der Feiertag an sich schon am Sonntag, aber in Afrika ist das so, wenn der Feiertag auf das WOchenende faellt, ist der Montag danach frei, sonst hat man ja gar nichts davon. Super Sache, wirklich!!!
Samstag ist dann auch mein Traum endlich in Erfuellung gegangen, ich war Tauchen! Es war richtig kalt. Die Gruppe war supernett, ich habe mich richtig wohl und gut aufgehoben gefuehlt, und mein Tauchbuddy und ich wollten gar nicht mehr auftauchen, mussten es dann schliesslich, als ihm die Luft ausgegangen ist (das darf man eigentlich nicht, der Chef der Tauchschule hat gesagt, bei 70 Bar auftauchen, wir sind aufgetaucht als er noch 20 hatte) aber es war einfach zu schoen durch den Kelb Wald zu tauchen, die Pflanzen sind teilweise bestimmt 4 Meter hoch. Der erste Tauchgang war an einem Ort, an dem normalerweise Robben sind, nur leider haben wir keine gesehen, nur ich habe eine an mir vorbeischwimmen sehen, als ich mich zufaellig mal umgedreht habe. Dafuer habe ich 3 verschiedene Haiarten gesehen, einen hat mir mein Buddy in die Hand gedrueckt, einen kleinen, der sich gleich eingerollt hat. Richtig cool, ich hatte zum Glueck keine Handschuhe an, der hat sich total schoen angefuehlt! Das einzige Problem war, das "wieder auf das Boot kommen", wir sind mit einem Motorboot rausgefahren, und da muss man ja irgendwie wieder raufkommen, meine Haende waren aber so kalt, dass ich nicht mehr richtig greifen konnte, also hat mir Ryan hochgezogen, ich kam mir vor wie ein Wal, der sich nicht ruehren kann, vor allem als ich nach dem 2. Tauchgang einen Krampf im Fuss hatte. Egal.. :)
Am Sonntag hat es ziemlich stark geregnet, also sind wir ins Museum. Katharina und ich haben es aber nicht lange ausgehalten (immerhin 2 Stunden) und haben uns trotz regen und Wind zu einer Bustour durch Kapstadt aufgemacht. Wir sassen natuerlich oben, draussen, dick eingepackt und frierend, aber hauptsache die Fotos werden gut. Einmal sind wir auch ausgestiegen, um eine Township Tour zu machen, mit 2 Fuehrern, die aus diesem Township kommen. Das zu beschreiben faellt mir schwer, mir fehlen einfach die Worte fuer dieses Elend. Es gibt 4 Toiletten, die sich 500 Haushalte teilen muessen, dementsprechend riecht es dort auch. Die Haeuser sind teilweise wirklich nur 5 Wellbleche aneinandergelehnt, und ich weiss nicht wieviele Menschen in einer Huette wohnen. Die Kinder sind alle auf uns zugestuermt und wollten Fotos machen. Man muss es einfach gesehen haben, es ist nicht zu beschreiben.
Aber genug davon!
Montag sind wir 3 (Katharina nennt uns immer das "Trio Infernale") mit Nyasha zum 200 km entfernten, most-southern-tip-of-africa gefahren, Cape Agahlus. Die Landschaft war wirklich beeindruckend, ganz anders als am Kap der guten Hoffnung. Dort treffen sich auch der Indische Ozean und der Atlantik, also wir dort waren, war es sehr stuermisch und kalt, aber ich koennte mir vorstellen, dass es immer so ist.
Wie gesagt diese Woche war kurz, Montag frei, Dienstag nur 2 Stunden Arbeit, danach hat uns Birgit, (die fuer uns Volunteers zustaendig ist) abgeholt und wir sind wieder in ein Township zu einem Arts and Crafts Market gefahren. Das beste an diesem Markt waren drei Maenner, die Xylophon gespielt haben, richtig gute Musik, zum Abschied haben sie fuer uns die deutsche Nationalhymne gespielt..
Auch am Mittwoch war ein kurzer Tag, denn Abends war eine Vollversammlung von Cape Mental Health, und wir haben die Schule schon um 11 geschlossen, damit wir uns "fertig-machen" konnten fuer abends. Es waren aber insgesamt nur 3 Kinder da (von 32) das lag aber daran, dass die Schule schon so frueh geschlossen hatte, und die Eltern die Kinder gar nicht erst hergeschickt haben. Also 7 Betreuer fuer 3 Kinder, super. Da haben wir richtig was geschafft!
Der Vortrag Abends war ziemlich langweilig, 1,5 Stunden ueber Finanzen und Spenden, und der Vortragende klang so als wuerde er alles aus dem Stehgreif erzaehlen, jedenfalls hatte er viele Pausen und es war nicht wirklich interessant. Aber das Essen danach war superlecker.
Donnerstag sind Katharina, Naftali und ich auf den Lions Head geklettert. Oder sollte ich sagen, Naftali ist hochgerannt und wir beide schnaufenderweise irgendwie hinter ihm her. "two whales rolling up a hill" das haben wir gesagt, nicht er. Die Aussicht war atemberaubend, wirklich wunderschoen, aber wir haben beschlossen, dass Naftali zu sportlich fuer uns ist, und wir nicht mehr mit ihm auf irgendwelche Berge klettern. Teilweise sind wir da am Abgrund entlang gelaufen, es gab zwar einen Weg, aber wie gesagt, ohlala... Jetzt plagt uns der Muskelkater, Katharina in den Beinen, mir in den Armen (unerklaerlicherweise).
Heute wollte ich eigentlich tauchen gehen, aber wegen schlechter Sicht ist es leider ausgefallen. Matt und ich haben das aber erst erfahren, als wir schon im Auto sassen. Matt ist der, der mich zum Tauchen immer abholt. Was mir wirklich peinlich war: Matt sagte, er holt mich so um viertel nach acht ab, also bin ich um acht rueber zum MainHouse um mit Nyasha noch einen Kaffee zu trinken und auf Matt zu warten. Als Matt (mit obligatorischer halber Stunde Verspaetung) kam, sass Traci (auch ein Staff vom Green Ele) mit uns im Office. Ich sagte "oh that's my lift" und Traci sprang auf und schrie: "oh my god he's hot, come on girl, he is so hot" ICH HOFFE ER HAT DAS NICHT GEHOERT!!!!!!!!! Tja war leider nichts mit Tauchen, aber dafuer habe ich jetzt Zeit einen Blogeintrag zu schreiben, und ein paar Postkarten abzuschicken. Nachher ist hier Braai, das wird unser erstes, ich bin echt gespannt, wie es schmeckt!
Katharina und ich haben vorhin Pool gespielt, und wir haben den Rekord im laengsten Spiel aufgestellt, 39 Minuten, ich fuerchte das bleibt ewig an uns haengen.
Achja, gestern mussten wir umziehen, raus aus unserem geliebten Wesley Hause, in ein anderes, das zwar naeher am MainHouse ist, aber dafuer ist Mavis nicht da... aber ich hoffe, dass wir ende naechster Woche wieder ins Wesleys duerfen. Das neue Zimmer hat naemlich keine Schraenke und jetzt liegen unsere Sachen alle vor unseren Betten herum, und ich finde nichts mehr. Bin staendig am suchen, ok, das war im Wesley House nicht anders, aber wenigstens konnte ich da Schubladen durchsuchen, nicht den Koffer und alles landet auf dem Boden.. :)

Verplante Gruesse aus Kapstadt, ich hoffe allen geht es gut!!!
Wir vermissen euch!!!!!!!!!!
Rebi

Bitte entschuldigt die Rechtschreibfehler, aber ich musste mich beeilen, Katharina will Pool spielen. Unseren Rekord brechen :)

Eigentlich sollte dieser Post anders werden...

Samstag, 7. August 2010 14:49 Eingestellt von Sabrina Fricke 13 Kommentare
... und ich habe lange überlegt, ob ich das was wirklich hochladen soll.
Aber auch solche Blogeinträge gehören halt mal dazu!



Goeiemiddag zusammen!

Ich hoffe es geht euch allen gut. Der letzte Blogeintrag ist schon ein bisschen her und da ich mich gerade ein wenig langweile dachte ich, ich schreibe euch mal…

Rebecca ist gerade tauchen und ich bin immer darauf angewiesen, dass jemand im Haus ist, damit ich das Haus verlassen/bzw. wieder reinkommen kann. Deshalb habe ich beschlossen einfach mal hier zu bleiben.

Erstmal ein paar Worte an meinen lieben Papa:
Veels geluk met jou verjaardag, alles van die beste en geniet die dag!(Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, alles Liebe und genieß den Tag!)
Weißt du eigentlich wie sehr ich mich über deinen Kommentar auf unserem Blog gefreut habe?

Ich muss mich gerade mal ein bisschen sammeln, ich bekomme gerade ein bisschen Heimweh und habe ein paar (eigentlich sind es viele) Tränen in den Augen.

Auch wenn es mir hier in Kapstadt sehr gut geht und ich viele nette Leute kennen gelernt habe geht fühlt es sich nicht so schön an, wenn ich Zeit habe an meine Familie und Freunde in Deutschland zu denken, vor allem, wenn ich weiß, dass jemand Geburtstag hat.

Oh man, eigentlich wollte ich euch einen tollen und vor allen langen Blogeintrag hinterlassen und euch erzählen was ich in den letzten Tagen so gemacht habe.

Jetzt während des Schreibens hat sich das total gewendet…
Ich vermisse euch sehr!

Seid mir nicht böse, aber ich höre jetzt lieber auf und gehe ne Runde laufen.
Ich berichte lieber an einem anderen Tag von den letzten Ereignissen.

Fühlt euch gedrückt,
Sabrina

Ein ereignisreiches Wochenende!

Dienstag, 3. August 2010 21:51 Eingestellt von Sabrina Fricke 6 Kommentare
Es gibt wieder was zu berichten, von unserem eher unerfreulichen Tag am Samstag wisst ihr ja schon. Samstagabend waren wir noch im Main House, ein bisschen feiern. Als wir kamen, waren einige damit beschäftigt ein Trinkspiel zu spielen, keine Ahnung wie das heißt, aber am Ende haben wir ganz schön viel getrunken… (Anmerkung von Sabrina: Es heißt Kings Cup) Im Laufe des Abends kam auch Naftali zu uns und fragte ob wir nicht Lust hätten mit ihm und Katharina, einer Urlauberin aus Augsburg, die Wein Tour zu machen. Wir sagten zu, was wir allerdings noch nicht wussten war, dass Naftali in der Nähe von Kapstadt irgendwas mit Weinanbau studiert hat. Ich habe euch ja schon ein bisschen von ihm erzählt, jedenfalls wie vergesslich er ist, vor allem wenn er was geraucht hat. Aber gestern war er ganz anders, konnte stundenlang über jeden nur erdenklichen Wein sprechen, wusste alles darüber, das war sehr interessant und vor allem witzig! Highlight war die Geparden-Farm die wir besucht haben.
Wie die Weine geschmeckt haben kann ich nicht sagen, ich war „driver“. Ich hätte bei einer Autobahn auffahrt auch fast einen Unfall gehabt, da denkt man, das links-fahren ist einem schon in Fleisch und Blut übergegangen… Aber es ist nichts passiert. 
Grüße aus dem kalten Afrika!!!

Samstagabend

21:21 Eingestellt von Sabrina Fricke 2 Kommentare
Einer dieser boesen, boesen Abende.... man sollte lieber keine komischen Trinkspiele aus den Staaten spielen!!


Sabrinas Traum geht in Erfuellung

21:17 Eingestellt von Sabrina Fricke 1 Kommentare
Ich habe am Sonntag einen Geparden (er hiess Toby) gestreichelt. Es war ganz toll, aber an dieser Stelle erst einmal nur die Bilder!